Imagedigitalisierung

Imagedigitalisierung ist vergleichbar mit der Digitalisierung bei privaten Anwendern. Hierbei werden die einzelnen Objekte wie z.B. Buchseiten, Zeitschriften, Fotos usw. mittels Digitalkamera oder Scanner abgelichtet. Für einfache Anwendungen und als Vorstufe für die Volltextdigitalisierung reichen oft Schwarz-Weiß- oder Graustufenbilder aus. Mit sinkenden Preisen für Speichermedien und wachsender Leistungsfähigkeit der Technik haben sich aber farbige Bilder weitgehend durchgesetzt.

Bei künstlerisch wertvollen oder historischen Vorlagen ist es wichtig, dass die Ergebnisse in Hinblick auf Lesbarkeit und Aussehen dem Original entsprechen. Die Digitalisate werden deshalb in solchen Fällen farbverbindlich aufgenommen und eventuell mit einer genormten Farbtafel (sog. Testchart) versehen. Anhand eines Farbprofils kann stets die originale Farbigkeit rekonstruiert werden.

Das Ausgabeformat für die digitalen Master-Dateien ist in der Regel TIFF. Für Internet, Offline-Ausgaben auf DVD-ROM oder andere Anwendungen werden aus den Master-Dateien meist niedriger aufgelöste Versionen abgeleitet, etwa JPEGs für eine Web-Vorschau.

PK 087 SchwarzweissPK 087 GraustufenPK 087 Farbe